Aufbau eines Fledermausschutzzauns

Da durch die Zugänglichmachung des zukünftigen Brückenstandorts die bestehende Gehölzstruktur unterbrochen wird, errichtet das Staatliche Bauamt Freising im Bereich der Gehölzlücken temporäre Leiteinrichtungen aus Maschendrahtzaun mit einer Höhe von bis zu 4 Metern. Der Zaun dient vor allem Fledermäusen als Leiteinrichtung und damit als Ersatz für die Unterbrechungen im Gehölz. Er soll die Tiere am neu entstandenen Gehölzrand halten und verhindern, dass sie in den Verkehrsraum des Föhringer Rings gelangen – zu ihrem eigenen Schutz und zum Schutz der Verkehrsteilnehmer. Unmittelbar nach Abschluss der Rodungsarbeiten erfolgt der Bau der Zaunanlagen. Die temporäre Leiteinrichtung kann jederzeit versetzt und flexibel an die baulichen Notwendigkeiten angepasst werden – ohne die artenschutzrechtlichen Anforderungen zu verletzen.